Euro und US-Dollar sind die beiden wichtigsten und am meisten gehandelten Währungen der Welt. Entsprechen ist EURUSD das am meisten gehandelte und beachtete Währungspaar. Je nach Statistik und Schätzung werden pro Tag zwischen 600 und 1’300 Milliarden US-Dollar pro Tag umgesetzt. Neben Firmen, Investment Banken, Vermögensverwalter sind es auch privaten Anlegern, welche in den vergangenen Jahren vermehrt mit dem Währungshandel begonnen haben.

Sowohl professionelle, als auch private Investoren handeln und spekulieren auf das Währungspaar EURUSD. Die beiden Währungen Euro und US-Dollar sind aufgrund ihrer sehr hohen Liquidität und den geringen Spreads beim Handel von EURUSD bei Forex Tradern sehr beliebt. Es gibt verschiedene Finanzinstrumente, mit denen auf Währungen spekuliert werden kann. Zudem kann der EURUSD im Rahmen von diversen Handelsstrategien getradet werden.

Der Handel mit Major-Währungspaaren wie dem Euro und US-Dollar

Für den Handel mit Währungspaaren gibt es verschiedene Gründe: Firmen nutzen ihn um sich vor Währungsschwankungen abzusichern. Anleger investieren in ferne Märkte. Der Forex Handel wird von Anlegern aber auch zum Spekulieren genutzt. Dies hat gleich mehrere Gründe. So sind es unter anderem die ausgedehnten Handelszeiten, die den Forex Handel so vorteilhaft erscheinen lassen. Weitere Merkmale, die für die Attraktivität des Tradings mir Währungen sprechen, sind die hohe Volatilität sowie der hohe Umsatz in den sogenannten Majors. Unter dem Begriff Majors sind diverse Währungspaare zusammengefasst, die besonders viel gehandelt werden. Neben dem Währungspaar EURUSD gehören auch noch USDJPY, GBPUSD, AUDUSD, USDCAD, USDCHF und NZDUSD zur Gruppe der Majors. Auf dem Devisenmarkt tummeln sich die verschiedensten Teilnehmer. Unter anderem sind es Kreditinstitute, Handelshäuser und Industrieunternehmen, die sich in diesem Bereich engagieren.

Basiswährung und Kurswährung am Beispiel EURUSD erläutert

Ein Währungspaar besteht immer aus einer Basiswährung und einer Kurswährung. Dabei steht die Basiswährung vor der Kurswährung. Die Angabe der einzelnen Währungen erfolgt in aller Regel in Kurzform – EUR steht für die Gemeinschaftswährung Euro, während USD die Kurzbezeichnung für US-Dollar ist. Da im Beispielfall EURUSD das Kürzel EUR vor dem Kürzel USD steht, ist der Euro im die Basiswährung und der US-Dollar die Kurswährung. Im Rahmen einer Long-Positionierung wird die Basiswährung gekauft. Das folgende Beispiel soll erläutern, wie dieser Kauf gemeint ist – im Falle eines EURUSD-Kurses von 1.12 werden 1,12 US-Dollar benötigt, um einen Euro zu erhalten.

Eigenschaften vom Währungspaar EURUSD

Das Währungspaar EURUSD gehört bei privaten Devisen Tradern neben USDJPY und GBPUSD zu den beliebtesten Finanzinstrumenten. Dies liegt unter anderem an dem sehr niedrigen Spread, mit dem EURUSD gehandelt werden kann. In der Welt der Börsen beschreibt der Spread die Differenz zwischen dem Bid- (Verkaufs-) und dem Ask-Kurs (Kaufkurs). Der Spread muss nach der Eröffnung einer Position überwunden werden, um in die Gewinnzone zu gelangen. Aus diesem Grund hat der Spread einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss auf die Profitabilität. Insbesondere Forex Trader, welche häufig handeln sollten den Spread in ihre Anlageentscheidung mit einbeziehen. Ein weiteres Merkmal des Währungspaars EURUSD ist die hohe Präsenz in den Medien – nahezu jeden Tag wird über dieses populäre Finanzinstrument berichtet. Nachrichten und Analysen lassen sich einfach und schnell finden. EURUSD ist das umsatzstärkste Währungspaar. Das liegt natürlich daran, dass sowohl der US-Dollar als auch der Euro außerordentlich häufig gehandelt werden.

Wie wird EURUSD gehandelt?

Der Handel mit Währungspaaren findet zu großen Teilen nicht über Börsen im eigentlichen Sinne, sondern im Rahmen einer dezentralen Struktur statt. Der private Anleger findet den Zugang zu Devisen in aller Regel über einen Forex Broker. Diese warten mit verschiedenen Konzepten auf. Das Währungspaar EURUSD kann aufgrund seiner Beliebtheit bei allen seriösen Forex Brokern getradet werden. Auch Anbieter von CFDs bieten das Währungspaar EURUSD in aller Regel an. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über Futures, Optionen, Optionsscheine und Zertifikate an den Wertschwankungen des Basiswertes EURUSD zu partizipieren.

Risiken beim Forex Trading

Die Risiken beim Handel mit Währungen werden von vielen Privatinvestoren teils massiv unterschätzt. Insbesondere wenn grosse Positionen, mit dem Einsatz von Fremdkapital eingegangen werden, kann eine Bewegung der Währung in die falsche Richtung zu hohen und teils existenziellen Verlusten führen. Privatpersonen haben über das Internet einfachen Zugang zu Forex Broker, sie sollten jedoch nicht die Komplexität und Schwierigkeit des erfolgreichen Handels mit Währungen unterschätzen. Aus dem Bauch wenig überlegte und kaum fundierte Entscheidungen zu treffen ist auf Dauer zum Scheitern verurteilt. Aus diesem Grund eignet sich der Forex Handel ausschließlich für Trader mit Erfahrung.

Auf welchen Handelsplattformen kann EURUSD getradet werden?

Findet der EURUSD-Handel über einen Forex Broker statt, kann meistens auf eine kostenlos zur Verfügung gestellte Trading-Plattform zurückgegriffen werden. Diese Handelsplattformen verfügen meist über ein umfangreiches Chartpaket sowie über eine einfach zu bedienende Oberfläche. Mit nur wenigen Mausklick kann das Öffnen oder Schließen einer Trading-Position veranlasst werden. Bei einigen Forex Anbietern besteht sogar die Möglichkeit, das Währungspaar EURUSD automatisiert, sprich auf der Basis einer im Vorfeld programmierten Strategie, zu handeln.

Welche Handelsstrategien bieten sich für das Währungspaar EURUSD an?

Das Währungspaar EURUSD bietet sich für verschiedene Handelsstrategien an. So sind aufgrund der hohen Liquidität zum Beispiel nicht nur lang- und mittelfristige, sondern kurzfristige Strategien möglich. Das bedeutet, dass aufgrund des niedrigen Spreads auch Trades eingegangen werden können, die nur wenige Minuten dauern. Für den kurzfristigen Trading-Horizont können zum Beispiel Strategien, die auf Basis der Technischen Analyse aufbauen, angewendet werden. Für den langfristigen Horizont bieten sich neben der Technischen Analyse unter anderem auch Fundamentalanalysen an.

Wichtige Ereignisse, die den EURUSD Kurs bewegen

Wie beim (fast) jedem Währungspaar kann die Volatilität beim EURUSD sprunghaft ansteigen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn bedeutende Wirtschaftsdaten aus den USA oder aus dem europäischen Raum herausgegeben werden. Dazu zählen unter anderem die sogenannten Non Farm Payrolls, das Gross Domestic Product, die Trade Balance sowie die Zahlen zur Inflation. Besonders grossen Einfluss haben die Presekonferenzen der beiden Zentralbank der FED sowie der EZB. Insbesondere Zinsentscheide oder Liquiditätsprogramme können die Währung in eine Richtung bewegen. Trader, die den EURUSD handeln, sollten sich vor Handelsbeginn immer über die anstehenden Termine informieren. Selbstverständlich gibt es auch diverse andere Ereignisse außerhalb von Veröffentlichungen, die zu einem enormen Anstieg der Volatilität im EURUSD führen können. Dazu gehören geopolitische Ereignisse oder die Diskussion um den Euro Austritt eines Landes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT